Schmerzensgeld beantragen

Warum reicht es nicht, wenn ich einen Betrag aus der Schmerzensgeldtabelle im Internet an die Versicherung sende?

SchmerzensgeldantragSchmerzensgeldtabellen geben immer nur Fälle wieder, in denen ein Gericht entschieden hatte, dass ein bestimmter Schmerzensgeldbetrag zu zahlen war. Es sind daher immer nur Beispielsfälle. Es gibt mehrere Millionen Gerichtsentscheidungen zu den unterschiedlichsten Fallgestaltungen. Aufgabe des Rechtsanwalts ist es, hier eine Entscheidung zu finden, die auf Ihren Fall am ehesten passt und dann bei einer Abweichung des Schmerzensgeldes nach oben gut zu argumentieren, warum Ihnen ein höheres Schmerzensgeld zusteht. Hier sind die besonderen Umstände Ihres persönlichen Falles zu berücksichtigen. Einem juristischen Laien ist es nicht möglich, diese Arbeit selbst zu übernehmen. Selbst unter den Juristen ist hierfür ein spezialisierter Anwalt mit viel Erfahrung notwendig. Zudem ist unsere Einschaltung häufig ohnehin für den Geschädigten kostenlos, denn die Versicherung des Schädigers muss in dem Fall, dass den Geschädigten keine Schuld am Unfall trifft, auch die Kosten eines Rechtsanwalts übernehmen, der für den Geschädigten dessen Ansprüche gegenüber der Versicherung durchsetzt.

Was wird bei der Geltendmachung von Schmerzensgeld alles berücksichtigt?

Der Große Senat des Bundesgerichtshofs hat die doppelte Funktion des Schmerzensgeldes so erklärt:

"Der Anspruch auf Schmerzensgeld ist kein gewöhnlicher Schadensersatzanspruch, sondern ein Anspruch eigener Art mit einer doppelten Funktion: Er soll dem Geschädigten einen angemessenen Ausgleich für diejenigen Schäden bieten, die nicht vermögensrechtlicher Art sind und zugleich dem Gedanken Rechnung tragen, daß der Schädiger dem Geschädigten Genugtuung schuldet für das, was er ihm angetan hat. Bei der Festsetzung dieser billigen Entschädigung dürfen grundsätzlich alle in Betracht kommenden Umstände des Falles berücksichtigt werden, darunter auch der Grad des Verschuldens des Verpflichteten und die wirtschaftlichen Verhältnisse beider Teile. Dabei hat die Rücksicht auf Höhe und Maß der Lebensbeeinträchtigung (Größe, Heftigkeit und Dauer der Schmerzen, Leiden und Entstellungen) durchaus im Vordergrund zu stehen, während das Rangverhältnis der übrigen Umstände den Besonderheiten des Einzelfalles zu entnehmen ist. Findet der Verpflichtete Ersatz seiner Leistung durch einen Ausgleichsanspruch oder durch eine Haftpflichtversicherung, so ist dies bei der Beurteilung seiner wirtschaftlichen Lage zu berücksichtigen." (siehe BGH, 06.07.1955 - GSZ 1/55 - BGH 18, 149 (154 ff.).

Daran können Sie erkennen, dass eine Vielzahl verschiedener Umstände bei der Bemessung der Schmerzensgeldhöhe zu berücksichtigen sind:

Art der Funktion:
zu berücksichtigen (beispielhaft):
Ausgleich
Dauerschaden - Psychische Beeinträchtigungen - seelisch bedingte Folgeschäden - soziale Belastungen - Alter des Verletzten - Schmerzensgeld in Todesfällen -
Genugtuung
Verschulden des Schädigers - Anlass des Unfalls oder der Verletzungshandlung - wirtschaftliche Verhältnisse des Geschädigten - wirtschaftliche Verhältnisse des Schädigers und seiner Versicherung - Hinauszögern der Schadensregulierung duch die Versicherungsgesellschaften - symbolische Wiedergutmachung bei Verlust des subjektiven Empfindungsvermögens

Können wirklich keine Kosten für mich entstehen?

Wenn Sie uns mit der Geltendmachung Ihres Schmerzensgeldes und eventuell weiterer Ansprüche beauftragen wollen, aber keine Kosten durch unsere Beauftragung für sich verursachen möchten, empfehlen wir Ihnen, zunächst unser Formular "Schmerzensgeld beantragen - Allgemeiner Antrag" aus. Wir prüfen für Sie immer zunächst kostenlos, ob Ihnen durch unsere Einschaltung Kosten entstehen können oder aber die Versicherung unsere Kosten tragen muss. Dies bestätigen wir Ihnen vorab schriftlich. So können Sie sicher sein, dass Sie nicht von unvorhergesehenen Anwaltskosten überrascht werden. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Wie ist der Ablauf, wenn Sie für mich das Schmerzensgeld geltend machen?

Schmerzensgeld beantragenDer Ablauf ist ganz einfach:

  1. Sie füllen zunächst das Formular "Schmerzensgeld beantragen - Allgemeiner Antrag" online hier aus. Wenn Sie "nur" ein HWS-Schleudertrauma haben, füllen Sie bitte den "HWS-Antrag" aus. Infos zu diesem Antrag finden Sie hier: Infos HWS-Antrag
  2. Wir melden uns umgehend bei Ihnen und teilen Ihnen Ihr vorläufiges Aktenzeichen mit.
  3. Wir prüfen kostenlos Ihren Fall im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung.
  4. Wir bestätigen Ihnen, dass wir unsere Kosten bei der gegnerischen Versicherung abrechnen werden.
  5. Sie senden uns eine unterschriebene Vollmacht zu oder füllen die Online-Vollmacht mit dem Aktzenzeichen aus.
  6. Wir machen das Schmerzensgeld für Sie geltend, dass Ihnen auch wirklich zusteht.
  7. Sie erhalten meist schon innerhalb von 14 Tagen einen Vorschuss auf Ihr Konto.
  8. Wir rechnen unsere Kosten mit der Versicherung ab.
  9. Der Fall ist für Sie, für uns und für die Versicherung abgeschlossen.

Es gibt natürlich Fälle, in denen das gezahlte Schmerzensgeld nicht dem entspricht, was eigentlich zu zahlen wäre. In einem solchen Fall besprechen wir die Zahlung der Versicherung mit Ihnen. Gegebenenfalls machen wir dann weitere Schreiben, um das höhere, aber angemessenere Schmerzensgeld für Sie durchzusetzen. Auch hierdurch entstehen Ihnen keine Kosten. Meistens allerdings sind die Zahlungen der Versicherung, wenn wir das Schmerzensgeld geltend machen, angemessen, so dass der Fall dann schon abgeschlossen ist.

Wenn Sie das Schmerzensgeld selbst bei der Versicherung geltend machen wollen, diese aber nicht genug bezahlt, können wir Ihnen leider bei der Nachforderung eines höheren Schmerzensgeldes beim HWS-Schleudertrauma nicht behilflich sein. Dies deshalb, weil wir bei gleicher Arbeit dann aufgrund des nun nur noch sehr geringen Schmerzensgeldbetrages fast gar nichts mehr verdienen können. Sollte es um schwerwiegendere Verletzungen gehen und Sie haben zu wenig bekommen, rufen Sie uns einfach für eine kostenlose Ersteinschätzung an.
Unser Tipp: Fordern Sie lieber gleich Ihr Schmerzensgeld über uns an!

Sie sind sich unsicher, ob unsere Einschaltung wirklich für Sie kostenlos ist? Machen Sie zunächst den Ampeltest!

zum Ampeltest

zurück