Schmerzensgeld für HWS-Schleudertrauma

Können wirklich keine Kosten für mich entstehen?

Wenn Sie den Auffahrunfall nicht verschuldet haben, können Sie davon ausgehen, dass auch unsere Kosten von der gegnerischen Versicherung übernommen werden. Machen Sie zunächst noch einmal den Ampeltest um sicher zu gehen. Wenn dabei herauskommt, dass Sie möglicherweise doch Kosten für unsere Einschaltung zu tragen hätten, beantragen Sie einfach zunächst das richtige Schmerzensgeld mit dem "HWS-Antrag" (unter dem Menüpunkt "Schmerzensgeld beantragen"). Dort ist automatisch das Feld "Bestätigen Sie mir, dass mir keine Kosten entstehen" angeklickt. Wir nehmen daher zunächst vor Beginn unserer Tätigkeit kostenlos eine Wertung Ihres Unfalls vor und geben Ihnen dann eine verbindliche Kosteneinschätzung. So können Sie sicher sein, dass Ihnen keine versteckten Kosten entstehen.

Wie ist der Ablauf, wenn ich über Sie meinen HWS-Schaden einfach geltend mache?

HWS schleudertraumaDer Ablauf ist ganz einfach:

  1. Sie füllen zunächst das Formular "HWS-Antrag" online hier aus.
  2. Wir melden uns umgehend bei Ihnen und teilen Ihnen Ihr vorläufiges Aktenzeichen mit.
  3. Wir prüfen kostenlos Ihren Fall im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung.
  4. Wir bestätigen Ihnen, dass wir unsere Kosten bei der gegnerischen Versicherung abrechnen werden.
  5. Sie senden uns eine unterschriebene Vollmacht zu oder füllen die Online-Vollmacht mit dem Aktzenzeichen aus.
  6. Wir machen das Schmerzensgeld für Sie geltend, dass Ihnen auch wirklich zusteht.
  7. Sie erhalten meist schon innerhalb von 7 Tagen Ihr Geld auf Ihr Konto.
  8. Wir rechnen unsere Kosten mit der Versicherung ab.
  9. Der Fall ist für Sie, für uns und für die Versicherung abgeschlossen.

Es gibt natürlich Fälle, in denen das gezahlte Schmerzensgeld nicht dem entspricht, was eigentlich zu zahlen wäre. In einem solchen Fall besprechen wir die Zahlung der Versicherung mit Ihnen. Gegebenenfalls machen wir dann weitere Schreiben, um das höhere, aber angemessenere Schmerzensgeld für Sie durchzusetzen. Auch hierdurch entstehen Ihnen keine Kosten. Meistens allerdings sind die Zahlungen der Versicherung, wenn wir das Schmerzensgeld geltend machen, aus Sicht unserer Mandanten ausreichend, so dass der Fall dann schon abgesschlossen ist.

Wenn Sie das Schmerzensgeld selbst bei der Versicherung geltend machen wollen, diese aber nicht genug bezahlt, können wir Ihnen leider bei der Nachforderung eines höheren Schmerzensgeldes beim HWS-Schleudertrauma nicht behilflich sein. Dies deshalb, weil wir bei gleicher Arbeit dann aufgrund des nun nur noch sehr geringen Schmerzensgeldbetrages fast gar nichts mehr verdienen können. Unser Tipp daher: Fordern Sie lieber gleich Ihr Schmerzensgeld über uns an!

 

Sie sind sich unsicher, ob unsere Einschaltung wirklich für Sie kostenlos ist? Machen Sie zunächst den Ampeltest!

zum Ampeltest

 

zurück

HWS-Antrag (kostenlos für unverschuldet HWS-Geschädigte)

Hier können Sie über die Kanzlei SHB bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung ein angemessenes Schmerzensgeld wegen eines HWS-Schleudertraumas bei einem Auffahrunfall geltend machen. Dieser Service ist für Sie kostenlos, da die gegnerische Haftpflichtversicherung Sie von unseren Kosten freihalten muss.
Unserer Erfahrung nach erreichen wir gegenüber unseren Mandanten in der Regel ein höheres Schmerzensgeld!

Anftagen-Ablauf


Formularbeginn:



Ungültige Eingabe
Wenn Sie Halter des Unfallfahrzeugs sind und Ihr Fahrzeugschaden noch nicht reguliert ist, füllen Sie bitte nicht dieses Formular, sondern das Formular "Unfallabwicklung plus" aus, mit dem Sie sowohl den Fahrzeugschaden als auch Ihr Schmerzensgeld abwickeln können:

zum Formular "Unfallabwicklung plus"
Ungültige Eingabe
Achtung: Wenn Sie keine Krankschreibung haben, können wir für Sie leider auch kein Schmerzensgeld geltend machen. Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht grundsätzlich Anspruch auf ein angemessenes Schmerzensgeld haben. Wir benötigen aber zwingend eine Krankschreibung, da die Versicherungen ansonsten eine Auszahlung regelmäßig ablehnen. Unser Tipp daher: Bitten Sie Ihren Hausarzt zunächst um eine Krankschreibung. Diese können Sie dann einscannen oder mit dem Handy fotografieren und im nachfolgenden Feld hochladen. Gerne machen wir dann für Sie das höchstmögliche Schmerzensgeld geltend.
Wenn Sie zwischen 1 und 7 Tagen krank geschrieben sind, können Sie nach der aktuellen Rechtsprechung grundsätzlich ein angemessenes Schmerzensgeld von 250,00 EUR bis 500,00 EUR erwarten. Im Einzelfall kann das angemessene Schmerzensgeld auch höher liegen, wenn bei Ihnen besondere Umstände vorliegen. Diese können Sie uns weiter unten im Formular schildern.
Wenn Sie zwischen 8 und 14 Tagen krankgeschrieben wurden, können Sie nach der aktuellen Rechtsprechung grundsätzlich ein angemesses Schmerzensgeld in Höhe von 400,00 EUR bis 750,00 EUR rechnen, im Einzelfall kann dies aber auch höher sein. Die Höhe des Schmerzensgeldes hängt letztlich von Ihren persönlichen Beeinträchtigungen ab, die Sie weiter unten im Formular schildern können.
Wenn Sie mehr als 14 Tage krankgeschrieben sind, können Sie nach der aktuellen Rechtsprechung mindestens mit einem Schmerzensgeld von 750,00 EUR rechnen. In besonderen Fällen wurde ein Schmerzensgeld bis zu 3.000,00 EUR gewährt. Die Höhe des angemessenen Schmerzensgeldes hängt letztlich von Ihren persönlichen Beeinträchtigungen ab, die Sie weiter unten im Formular schildern können.
Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe
Wir prüfen die Haftung und setzten uns dann mit Ihnen umgehend in Verbindung. Bei Auffahrunfällen ist die Haftung unproblematisch, wenn Sie nicht eine sinnlose Vollbremsung vorgenommen haben oder vorher selbst auf ein anderes Fahrzeug aufgefahren sind.
Wir klären vor der Entstehung von Kosten die Übernahme durch Ihre Rechtsschutzversicherung (RSV).

Hinweis: In der Regel wird bei eindeutiger Haftung durch uns bei der gegnerischen Versicherung abgerechnet, so dass Ihre RSV nur der Kosten-Absicherung dient.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe


Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte schildern Sie uns im Folgenden kurz, welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Ihnen seit dem Unfall für welche Zeiträume vorlagen bzw. vorliegen. Machen Sie uns gerne auch Angaben dazu, ob Sie Einschränkungen in der Führung Ihres Haushalts haben bzw. ob Sie einen Verdienstschaden haben.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie uns Ihre Bankverbindung an, damit die Versicherung Ihr Schmerzensgeld gleich an Sie zahlen kann.
Bitte überprüfen Sie unbedingt die IBAN nach Ihrer Eingabe, um Fehler bei der Überweisung Ihres Schmerzensgeldes zu vermeiden! Die BIC ist nur notwendig, wenn Sie eine Kontoverbindung im Ausland haben.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe